Test: Casio G-Shock DW-6900-1V – der Klassiker mit legendärem Triple-Eye | Testbericht & Erfahrungen

Casio G-Shock DW-6900-1V Test Testbericht (Modul-Nr. 3230)

Die Casio G-Shock DW-6900-1V kam im Jahr 1995 erstmals auf den Markt und ist seitdem ein fester Bestandteil der G-Shock Digitaluhr Kollektion. Das Design mit dem dicken Bezel, dem halbmondförmigen Display mit zentraler "G"-Taste und dem mittlerweile legendären "Triple-Eye" (Dreifach-Auge) war von Anfang an ein durchschlagender Erfolg und erfreut sich auch heutzutage großer Beliebtheit bei G-Shock-Fans auf der ganzen Welt.

Wenn man an G-Shock Uhren denkt, ist die DW-6900 eines der Modelle, die dem versierten Uhrenkenner sofort in in den Sinn kommen, denn neben der DW-5600E-1VER ist die DW-6900 eines der Uhren-Modelle die den charakteristischen "Rugged-Design" Stil der Marke G-Shock mitgeprägt und international bekannt gemacht haben.

Kein Wunder also, dass ein Uhren Modell mit einem derartigen Kultstatus und hohem Beliebtheitsgrad sehr gerne für Kollaborationen mit Herstellern aus den Bereichen Fashion, Sport, Musik, Kunst u.a. genutzt wird, in dessen Folge in den letzten Jahrzehnten eine große Anzahl von DW-6900 "Limited Edition" Modellen erschienen sind. Aber auch das reguläre DW-6900 Modell ist seit 1995 in vielen unterschiedlichen Farb- und Musterkombinationen immer wieder neu aufgelegt worden.

Mittelgroßes Uhren Gehäuse mit dickem Bezel aus gummi-ähnlichen Kunststoff

Das Gehäuse der DW-6900-1V ist kreisrund, besteht aus einem speziellen, sehr schlagfesten Resin-Material und ist auf der Rückseite mit einer Platte aus rostfreiem Edelstahl verschlossen, die mit vier Schrauben am Gehäuse befestigt ist (Plateback Case). Im Inneren des Gehäuses ist das Quartzmodul in eine federnde Konstruktion eingebettet, die dafür sorgt, dass Erschütterungen oder Vibrationen nicht direkt auf das Modul übertragen werden und daher keinen bzw. kaum Schaden anrichten können. Außerdem ist das Gehäuse von innen abgedichtet und schützt das Modul gegen das Eindringen von Staub und Wasser (Wasserdicht bis 20 BAR bzw. 200 m Wassertiefe).

Casio G-Shock DW-6900-1V - Gehäuserückseite mit vierfach verschaubter Stahlplatte (Plateback-Case)

Wie beim Aufbau von G-Shock Uhren üblich, ist das Gehäuse der DW-6900-1V selbst nochmals von einer als "Bezel" bezeichnete Schutzhaube eingefasst. Es wird aus einem flexiblen, gummi-ähnlichen Polyurethan-Kunststoff hergestellt und kann deshalb Stoßeinwirkungen auf die Uhr wie ein Flummi abfangen bzw. abmildern, die ohne diesen Schutz sonst unmittelbar auf das Gehäuse treffen würden. Die Wandstärke des DW-6900 Bezels beträgt ca. 1-3 mm und ist speziell an Seiten des Uhren-Gehäuses besonders dick (bis zu 5 mm). Da gerade die Gehäuseseiten den meisten physikalischen Belastungen ausgesetzt sind, ist der verstärkte seitliche Schutz sehr sinnvoll, denn er sorgt für ein lange Lebensdauer der Uhr und ist vielleicht auch das Geheimnis für den Erfolg des DW-6900 Modells. Die Oberfläche des Bezels des DW-6900-1V Modells hat eine schwarze Farbe, ist mattiert und fühlt sich leicht samtig an. Außerdem ist darauf das typische "G-SHOCK"-Logo in rot und die Grundfunktionen der seitlichen Funktionstasten (ADJUST, MODE, SPLIT RESET, START STOP) in weiß farblich abgesetzt eingeprägt.

Die DW-6900-1V gehört zu mittelgroßen G-Shock-Modellen und ist mit ihrem Gehäuse-Durchmesser von ca. 47 mm (inklusive Bezel) optisch passend für einen Handgelenks-Umfang von 18 cm und größer. Die Gehäuse-Höhe inklusive Bezel beträgt 16,2 mm und damit liegt die Uhr noch flach genug am Handgelenk an, um unter langärmeliger Kleidung nicht sonderlich störend zu wirken. Im Gegensatz zu ihrer massiven Optik ist die Uhr mit ihrem Gewicht von 65 g (mit Armband) vergleichsweise leicht und ist daher auch bei körperlich anstrengenden Aktivitäten im Beruf, Sport oder Freizeit angenehm tragbar, ohne als "Belastung" wahrgenommen zu werden.

Casio G-Shock DW-6900-1V am Handgelenk

Optimal ablesbares Display mit charakteristischem Triple Eye

Die G-Shock DW-6900-1V hat ein halbmondförmiges Display, welches hinter einer Scheibe aus sehr kratzfestem Mineralglas vor Umwelteinflüssen geschützt ist. Unmittelbar hinter dem Uhrglas sitzt eine Zwischenscheibe aus schwarzem Kunststoff, durch dessen Ausschnitte das dahinterliegende LCD-Display des Quarzmoduls sichtbar ist.

Die drei kreisförmigen Ausschnitte im oberen Bereich, die wie kleine Augen aussehen, geben der Uhr ihr unverwechselbares Gesicht und haben DW-6900 die (inoffiziellen) Spitznamen "Triple Eye" oder "Triple Eyed Devil" eingetragen. In diesen Augen werden im Uhrzeit-Modus der Ablauf von 10 Sekunden bzw. 60 Sekunden in Form von drei Tortendiagrammen optisch (und nicht numerisch) abgebildet. Das erscheint vielleicht wie eine nutzlose Spielerei, ich persönlich finde die Anzeige aber praktisch, da man in den Diagrammen den Ablauf kurzer Zeitbereiche mit einem schnellen Blick ausgezeichnet erfassen kann.

Im unteren Bereich des Ziffernblatts befindet sich ein großer rechteckiger Ausschnitt in dem innerhalb eines zweizeiligen LCD-Displays das Datum und die Uhrzeit angezeigt wird. Die Ziffern und Buchstaben werden sehr kontrastreich in schwarz auf einem silberfarbenen Hintergrund in den Größen 2 mm (oberen Zeile) und 4 mm (unteren Zeile) dargestellt. Auch aus sehr schrägen Winkeln und bei ungünstigen Lichtverhältnissen ist das Display noch optimal ablesbar.

Casio G-Shock DW-6900-1V - zweizeiliges Display mit charakteristischem Triple Eye

Bedienung durch eine zentrale und vier seitliche Funktionstasten

Für die Bedienung der Uhr stellt die G-Shock DW-6900-1V insgesamt fünf Funktionstasten bereit, davon befinden sich eine große zentrale Taste direkt unter dem Display und jeweils zwei kleinere an den beiden Gehäuseseiten. Die zentrale, einem "G" gekennzeichnete Taste besteht aus Plastik, ist 12 x 6 mm groß und ermöglicht einen schnellen und einfachen Zugriff auf die Aktivierung des Hintergrundlichts. Die vier seitlichen Tasten bestehen aus Metall, haben einen Durchmesser von 4 mm und sind für die Bedienung aller anderen Modulfunktionen zuständig. Sie sind tief in das Bezel versenkt, um ein versehentliches Aktivieren zu vermeiden, falls man mit der Uhr irgendwo gegenstößt. Leider lassen sich die Tasten deshalb mit dem Daumen oder den Fingerspitzen etwas schwierig drücken, daher benutzt man am Besten gleich die Fingernägel, denn damit funktioniert es einwandfrei. Es besteht die Möglichkeit einen Bedienungskontrollton zu aktivieren, der das Drücken der seitlichen Tasten mit einem einzelnen Piepton bestätigt.

Casio G-Shock DW-6900-1V - seitliche ins Bezel versenkte Funktionstasten aus Metall

Modul Nr. QW-3230 mit EL-Hintergrundbeleuchtung und Basis-Funktionen

Das im Inneren der G-Shock DW-6900-1V befindliche Quarz-Modul Nr. QW-3230 wird durch eine Lithium-Batterie Typ CR2016 mit Strom versorgt. Laut Hersteller hält diese ca. 2 Jahre, wenn man die Beleuchtung und die Alarmfunktionen nicht allzu häufig nutzt (3,5 Sek. Beleuchtung und 20 Sekunden Alarmton pro Tag). Das LCD-Display wird durch ein elektro-lumineszierendes Panel in einem sehr schicken grünlich-blauen Farbton von hinten beleuchtet, solange man die zentrale "Light" Taste gedrückt hält. Anschließend leuchtet das EL-Panel noch für weitere 2,5 Sekunden, dieses Feature wird von Casio als "Afterglow" bezeichnet.

Casio G-Shock DW-6900-1V sehr helles EL-Hintergrundlicht vom Modul-Nr. 3230

Das Modul QW-3230 stellt die folgenden Funktions-Modi bereit, die mit der "MODE"-Taste auswählbar sind:

  • "Uhrzeit"-Modus:
  • Das ist der Standard-Modus bei dem in der oberen Display-Zeile der aktuelle Wochentag (in engl. 2-Buchstabenkürzeln) und das Datum (MM-DD Format) und in der unteren Zeile die Uhrzeit (wahlweise im 12h oder 24h Format) angezeigt wird.

  • "Alarm"-Modus:
  • Hier können Alarme in den folgenden vier Alarmtypen festgelegt werden: täglicher Alarm, Datumsalarm, 1-Monats-Alarm und monatlicher Alarm. Wenn der Alarm ausgelöst wird, ist für 20 Sekunden ein intermittierender Piepton zu hören, der sich mit durch Drücken einer beliebigen Funktionstaste vorzeitig abbrechen lässt. Optional kann man auch die Displaybeleuchtung beim Alarm mitblinken lassen (Flash-Alert Funktion). Außerdem kann man hier das stündliches Zeitsignal aktivieren oder deaktivieren (einzelner Piepton zu jeder vollen Stunde).

  • "Countdown Timer"-Modus:
  • Erlaubt das Herunterzählen eines frei bestimmbaren Zeitbereichs innerhalb von 24 Stunden. Nach dessen Ablauf wird ein 10-sekündiger Alarm ausgelöst (intermittierender Piepton, optional blinkendes Display). Der Countdown läuft auch weiter, wenn man diesen Modus verlässt ohne den Timer vorher zu stoppen. Wahlweise kann man eine Wiederholungsautomatik (Auto Repeat) aktivieren, die den Countdown nach dessen Ablauf automatisch wieder von vorne startet.

  • "Stoppuhr"-Modus:
  • In diesem Modus kann man den Ablauf eines beliebigen Zeitbereichs innerhalb von 24 Stunden messen. Für die ersten 60 Minuten ist eine Messung bis auf die 100stel-Sekunde möglich, danach in 1 Sekunden Schritten. Die Stoppuhr läuft im Hintergrund weiter, wenn man den Modus verlässt und die Zeitmessung nicht vorher anhält. Des Weiteren ist auch das Anzeigen einer Zwischenzeit (Split-Time) möglich, während die Zeitmessung intern weiterläuft.

Armband aus biegsamen Polyurethan-Kunststoff

Das Armband der DW-6900-1V besteht aus dem gleichen widerstandsfähigen Polyurethan-Kunststoff wie das Bezel und ist daher genauso biegsam und hat ebenfalls eine samtig-weiche Oberfläche. Da in das Material keine Flüssigkeiten eindringen können, ist das Armband leicht zu reinigen und sehr hygienisch. Die Gesamtlänge (inklusive Gehäuse) beträgt ca. 26 cm und die Bandbreite 1,8 bis 2,6 cm. Die beiden Armbandteile sind jeweils mittels Edelstahl-Federstift am Gehäuse befestigt und sind daher bei Bedarf abnehmbar und austauschbar. Die Unterseiten der Armbänder sind am Rand mit einer Struktur aus flachen Noppen versehen, die dafür sorgt, dass die Uhr am Handgelenk nicht ungewollt verrutschen kann.

Das untere Armbandteil hat 12 rechteckige Löcher zur Größenverstellung und ist damit passend für einen Handgelenksdurchmesser von minimal 5 cm bis maximal 8 cm. Am oberen Armband ist eine Bandschlaufe und eine Dornschließe zum Verschließen des Bands angebracht. Die Dornschließe des DW-6900-1V besteht nicht aus Edelstahl, sondern aus einem schwarzen Kunststoff, die zwar auch sehr widerstandsfähig und lange haltbar ist, aber leider etwas dicker als eine Stahlschließe ausfällt. Zum Glück gibt es eine große Auswahl von Ersatzarmbändern für die DW-6900 im Handel, darunter auch welche mit der deutlich filigraneren Edelstahlschließe, die ich persönlich schöner finde (es passen alle G-Shock Armbänder mit 16 mm Anschluss, z.B. auch die der G-Shock 5000 und 5600 Modelle).

Casio G-Shock DW-6900-1V - flexibles Armband mit Dornschließe aus Plastik

Lieferumfang der G-Shock DW-6900-1V Digitaluhr

Die DW-6900-1V wird in einem Pappkarton geliefert, der die DW-6900-1V Digitaluhr, eine Bedienungsanleitung für das Modul QW-3230-3232 in mehreren Sprachen, eine Garantiekarte mit dazugehörender Anleitung und einen praktischen G-Shock Uhrenständer aus schwarzem Plastik enthält.

Casio G-Shock DW-6900-1V Lieferumfang: Verpackung, Garantiekarte, Bedienungsanleitung Module No. 3230 3232 und Uhrenständer mit Uhr

Bewertung der Casio G-Shock "DW-6900-1V"

Aussehen:
Ablesbarkeit:
Beleuchtung:
Funktionen:
Bedienung:
Tragekomfort:
Gesamtbewertung:

Fazit

Die DW-6900-1V ist eine ideale Uhr für den tagtäglichen Einsatz, da sie relativ leicht, nicht allzu groß und aufgrund ihres außergewöhnlich dicken Bezels hervorragend vor Stoßeinwirkungen geschützt ist. Genial ist auch die leicht erreichbare Funktionstaste direkt unter dem Display, die ein schnelles Aktivieren der herrlichen elektro-lumineszierenden Hintergrundbeleuchtung ermöglicht. Die drei Augen im oberen Displaybereich geben der Uhr einen geradezu "hypnotischen Blick" und machen den besonderen Reiz dieses Modells aus. Nicht umsonst ist die DW-6900-1V mittlerweile zu einem sehr beliebten G-Shock Kultmodell geworden, denn sie ist ein Meisterstück des "Rugged Watch"-Designs, das in keiner ernsthaften G-Shock-Sammlung fehlen sollte.